Nordamerika Reisen

Auf dieser Seite befindet sich eine Zusammenfassung meiner Nordamerika Reisen

Canada Reise im September 2017

Im Westen USA Mai / Juni 201

Alaska Reise September 2010

Canada Reise September 2007

Canada Reise September 2017

Die Canada Reise startete und endete in Calgary. Waldbrände verhinderten meine geplante Route. Aber meinen wichtigsten Hotspot der Reise verhinderten sie zum Glück nicht. Ein paar Tage weilte ich in der Mount Engadine Lodge nicht weit von Canmore. Ich bekam alles zu sehen was mein Herz wünschte. Diverse Vögel, Elche und ein super schöner Bär der am Strassenrand am beeren war.  

Tierfotos

Landschaftsfotos

 

 

Im Westen USA Mai / Juni 2014

 

Nachdem ich im September 2010 mit der Reise durch Alaska einen lang gehegten Traum erfüllen durfte, war es wieder einmal an der Zeit der USA einen Besuch abzustatten. Dieses mal zog es mich in die Nationalparks von West USA. In einigen Parks war ich zwar bereits 1995, nachdem ich für 3 Monaten eine englische Schule in Vancouver besucht hatte. Doch ist seitdem 19 Jahre vergangen und somit vieles in Vergessenheit geraten. Weil ich die befahrene Route im 95 genau auf einer Karte eingezeichnet hatte, konnte ich ein paar Lücken schliessen, die ich 95 nicht besucht hatte. Und sowieso, ein zweites Mal diese wunderschönen Nationalparks zu besuchen lohnt sich auf jeden Fall. Augen die 44 Jahre auf dem Buckel haben, sehen vieles anders als solche mit 25 Jahren.
Ich habe mir grosse Mühe gegeben von allen Parks die ich Besucht habe, einen fotografischen Eindruck zu vermitteln sowie ein paar Erlebnisse niederzuschreiben. Ich hatte während der Reise grosses Glück! Es ist nie selbstverständlich ohne Unfall (bin immerhin ca. 3500Km gefahren), ohne Krankheit oder sonstige Problemen durch die USA reisen zu dürfen. Das Wetter spielte voll mit auch wenn es manchmal teilweise bewölkt und sehr windig war. Im Gegenteil, diese Bewölkung ermöglichte super schöne Szenarien am Himmel wie z.B. bei der Ankunft in der Monument Valley oder dem Sonnenuntergang im Bryce Canyon Nationalpark.

Ich bitte euch nicht alle Fotos auf einmal anzuschauen. Klickt jemand die Fotos in Bruchteilen einer Sekunde einfach durch, wäre das für mich schon fast eine Beleidigung! Ich kann zwar das nicht kontrollieren, aber kundtun möchte ich das!
Um die Fotos zu vergrössern einfach das erste Foto zuoberst links anklicken und los geht`s!


  • Fotos Zion Nationalpark…
  • Der Zion Nationalpark war der erste Nationalpark den ich besuchte. Er empfing mich mit viel Sonne und angenehmen Temperaturen. Auf einer Wanderung durch den Park liess sich all die Schönheit des Parks auf mich wirken. Was mir am meisten in Erinnerung bleiben wird vom Zion NP ist mein kurzer Morgenlauf auf einen Aussichtspunk mit dem Vollmond im Hintergrund.

  • Fotos Bryce Canyon Nationalpark…  /  Fotos Sonnenaufgang Bryce Canyon Nationalpark
  • Der Bryce Canyon NP ist ein Naturspektakel sondergleichen. Die durch Wind und Wasser geschaffenen Natursäulen sind extrem eindrücklich. Besonders schön ist der Sonnenunter und Aufgang. Gerade beim Aufgang der Sonne war ich froh um jede Schicht, die ich anhatte. Waren die Temperaturen doch empfindlich kühl. Der Moment an dem die ersten Sonnenstrahlen die Säulen erstrahlten, wandelte aber die gefühlte Kälte in warmen Glücksgefühlen um. Wenn man abends durch den Park fuhr, waren auf den offenen Weiden viel Wild zu beobachten. Was mir natürlich grosse Freude bereitete.

  • Fotos Capitol Reef Nationalpark…
  • Der Capitol Reef NP bestach durch seine imposanten roten Felsformationen. 2 Wanderungen gaben eine tiefen Blick in die zum Teil fast unwirklichen Welt. Was mich allgemein faszinierte ist die trotz Trockenheit vorhandene Pflanzenwelt. Ich bin zwar kein Botaniker aber meine Augen und Seele hatten Freude an dem Farbenspiel, den die Pflanzen der Landschaft gaben.

  • Fotos Arches Nationalpark…
  • Der Arches NP ist vor allem bekannt wegen dem Delicate Arch und Landscape Arch dem grössten Naturbogen der Welt bekannt. Die 2 Naturbögen muss man natürlich gesehen haben als Besucher. Der Park hat aber viel mehr zu bieten. Immer wieder tauchten auf der Fahrt durch den Park Naturskulpturen auf, die für mich echte Kunst bedeuteten. Manchmal fragte ich mich, ob nicht doch jemand ausserhalb dieser Welt dies geschaffen hat. Das das Ganze einfach nur durch Natureinflüsse entstanden ist, ist fast nicht zu glauben.

  • Fotos Canyonlands Nationalpark…
  • Der Canyonlands NP ist ein Vorgeschmack auf den Grand Canyon. Die vielen tiefen Schluchten vor allem geschaffen durch den Colorado River liessen mich fast nicht mehr los. Der Blick durch diese weite Schluchtenlandschaft ist dermassen schön, dass die Sinne fast nicht mehr mitkamen. Der Canyonlands NP ist in der Nähe des Arches und es war wetterbedingt ein komischer Tag. Während es an diesem Tag im Arches meistens stark bewölkt war, war es im Canyonlands NP durchwegs sonnig wenn auch sehr windig.

  • Fotos Monument Valley…   /   Fotos Sonnenaufgang Monument Valley…
    Die Monument Valley war schon in zahlreichen Filmen Kulisse. Von Western mit John Wayne, Forrest Gump mit Tom Hanks oder kürzlich im Film The Lone Ranger mit Jonny Depp. Dieses Tal der Monumente ist eben ein Monument auf Erden. Es gehört den Navajos Indianern. Es zwar möglich mit dem Auto durch das Tal zu fahren, empfehlen tue ich es aber nicht. Ich fuhr nur 200m in das Tal und kehrte um. Der Weg ist dermassen ausgefahren, dass man kein Meter fahrbar ist ohne das es rüttelt.
    Ich erlebte kurz was sehr seltenes in der Monument Valley. Nämlich Regen und Donner. Normalerweise nicht das was man sich in den Ferien wünscht. Aber an diesem Ort bedeutete es ein sehr schönes Naturschauspiel. Als es für mich darauf ankam, war es wolkenlos. Und das war eine gebuchte Fahr mit einheimischen zum Sonnenaufgang! Und was ich an diesem Morgen erleben durfte kann ich in Worten einfach nicht beschreiben. Also lasse ich es sein. Die Monument Valley hinterliess tief in mir Spuren die unter gesunden Umstände nicht auslöschbar sind.

     


  • Fotos Antelope Canyon…
    Der Antelope Canyon ist eine teils unterirdische Schlucht, bei der das Sonnenlicht durch Ritzen hindurch scheint und so im Inneren ein Lichtspektakel veranstaltet. Dieses Lichtspektakel war schon auf sehr bekannten Naturmagazine zu sehen. Man kommt nur mit geführten Gruppen dahin. Es waren zeitgleich sehr viele Menschen in diesem engen Canyon und es herrschte teilweise zwischen Fotofanatikern schon fast Krieg um die besten Plätze um den hereinfallenden Licht festzuhalten. Ich beobachtete das Ganze aus einer Ecke und als sich plötzlich die Gelegenheit bot, knipste ich ein paar Mal und hoffte, dass das eine oder andere Foto gelungen ist. Das Resultat seht ihr ja bei den Fotos. Auf jeden Fall war ich froh, wieder aus dem Canyon entflohen zu sein und mich wieder frei bewegen zu können. Ich bereue den Besuch keineswegs, weil der Antelope Canyon eben sehr speziell ist. Aber jeden Tag bräuchte ich nicht diese Massenabfertigung.

     


  • Fotos Lake Powell mit Rainbow Bridge..
  • .Der Lake Powell ist ein Stausee mit gigantischen Ausmasses. Entstanden durch den Glen Canyon Dam (Staudamm). Die Stromgewinnung ist vor allem für Las Vegas gedacht. Am Lake Powell ist vor allem eins ein Muss. Die Bootsfahrt zur Rainbow Bridge.
    Die Rainbow Bridge ist die grösste Naturbrücke der Welt. Eine fast 3 stündige Fahrt auf dem Lake Powell bringt einem zu einem Steg von dem man noch ca. 20 Minuten laufen muss um zu dieser Regenbogen Brücke zu gelangen. Das alles lohnt sich tausend Fach! Für die Indianer ist es ein heiliger Ort. Deswegen darf man nicht unter der Brücke hindurchlaufen sondern nur bis an einer bestimmten Stelle. Von der aus lässt sich die Brücke wunderbar ansehen. Die Rückfahrt nach Page dem Ausgangsort, wurde von der langsam untergehenden Sonne begleitet und just kurz vor der Ankunft verschwand die Sonne hinter dem Horizont. Als Bonus gab es noch einen kleinen Regenbogen zu sehen in der Ferne. Passend zur Rainbow Bridge Tour. Ein Crewmitglied sagte zum Abschluss, dass dies unter diesen Umständen keine normale Tour gewesen sei! Ich fühlte mich wie ein richtiger Glückspilz, was man ja sowieso ist wenn man das Privileg hat in den USA unterwegs sein zu dürfen.

     


  • Fotos Grand Canyon Nationalpark mit Sonnenuntergang und Sonnenaufgang
  • Der Grand Canyon ist jedem ein Begriff. Etwa 4 Millionen besuchen ihn jährlich. Während die Anzahl Menschen in den vorgängigen Parks durch die günstige Reisezeit  in Grenzen hielt, explodierte sie im Grand Canyon. Auch mit den Temperaturen war ich mehr als glücklich bisher. Aber nun war es in der Sonne wirklich heiss. Der Grand Canyon ist mit seiner Tiefe und Ausblicken wohl einmalig auf Erden. Um mich aber richtig Glücklich zu machen brauchte es mehr als nur einen Ausblick auf den GC (Grand Canyon). Es brauchte einen Sonnenuntergang der Superlative. Die Abends aufkommenden Wolken machten den Sonnenuntergang im GC grossartig. Nach diesem Schauspiel wollte ich auch den Sonnenaufgang erleben. Es brauchte zwar etwas Überwindung um 04:30Uhr aufzustehen. Der Sonnenaufgang war für 05: 23Uhr angesagt. Von einem Einheimischen wusste ich einen Ort wo die Change gross war alleine zu sein. Und dem war auch so. Nur für mich alleine genoss ich die aufgehende Sonne. Was im GC alles andere als Selbstverständlich ist.
    Auch wenn ich am Anfang fast etwas erschrak über die Menschenmenge und ich wohl schon etwas Reisemüde war, verliess ich den GC mit einem sehr zufriedenen Gefühl.

     


  • Fotos Las Vegas…
    Las Vegas war der Ausgangsort und Schlussort der Reise. Las Vegas ist ein Idealer Ausgangspunkt für Besuche zahlreicher Nationalparks. Zumal seit Mai 2014 Edelweiss Direktflüge anbietet. Knapp 12 Stunden und man  ist in einer komplett anderen Welt! In Las Vegas habe ich mich aber nicht lange aufgehalten und auch nicht viele Fotos gemacht. Diese unreale Welt passt mir einfach nicht. Der sogenannte Strip mit den vielen Weltbekannten Hotels mit Casinos aber auch wirklich kaputten, traurig anzusehenden bettelnden Menschen, lösten in mir ein ungutes Gefühl aus. Dieses Gefühl hatte ich bereits im 95 bei meinem Besuch Vegas. Und das brauche ich kein drittes mal. Die Temperaturen überstiegen die 40° Grenze! Und wer mich kennt, der weiss, dass dies jenseits meines Wohlbefinden befindet! Mit Las Vegas habe ich in meinem Leben abgeschlossen.

     


  • Fotos Glen Canyon und Hoover Dam (Staudamm)…
  • Der Glen Canyon Damm staut wie bereits oben erwähnt den Lake Powell. Der Hoover Damm den Lake Meat. Beides eindrückliche Konstruktionen, welche sich lohnen zu besichtigen. Mehr aber nicht!

  • Fotos Tierpark Bearizona…
  • Weil es auf dem Weg war, besuchte ich noch den Tierpark Bearizona. Ich bin zwar gegen Tiere in Gefangenschaft aber die Aussicht noch ein paar Bären oder Wölfe zu sehen bewogen mich diesen Park trotzdem zu besuchen. Ich verliess den Park mit zwiespältigen Eindruck. Zwar gab es wirklich zahlreich Bären oder Wölfe zu sehen die sogar etwas Freiraum zum herumlaufen hatten, aber es waren fast schon zu viele auf engem Raum. Es wurde auch eine kurze Vogelshow gezeigt, bei der ein paar Greifvögel und eine Eule zu sehen gab. Sogar ein paar Büffel liefen noch herum sonst noch Tiere die typisch sind für Gegend. Auch da habe ich ein paar Fotos gemacht, aber wirklich Freude habe ich an denen nicht.

 

Reise nach Kanada im September 2007

Diese Reise führte mich von Vancouver zum Wells gray Provincial Park nach Jasper, Banff Nationalpark und nach Vancouver Island

Fotos der Stadt Vancouver…

Fotos unterwegs der Tierwelt…

Fotos unterwegs der Landschaft…

 

Reise nach Alaska im September 2010

Die Reise führte durch den Bundesstaat Alaska

Fotos der Alaska Reise im September 2010…

Schreibe einen Kommentar